Nachhaltigkeitsberichte

- das neue Kommunikationsinstrument für das erfolgreiche Unternehmen

Laut World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) nutzen heute 50% der Unternehmen einen Nachhaltigkeitsbericht als Einstieg in das Thema Nachhaltigkeit.

Nachhaltigkeitsberichte zeigen nicht nur vom Transparenzwillen eines Unternehmens, sondern auch dessen Bereitschaft soziale Verantwortung zu übernehmen, die natürlichen Ressourcen zu schützen und dennoch wirtschaftlich leistungsfähig zu sein. Diese freiwilligen Berichte verbessern nicht nur das Image nach außen hin, sondern werden auch als Kommunikationsmedium mit Breitenwirkung genutzt.

 

Eine gut funktionierende und klare Unternehmenskommunikation war schon immer ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Transparenz und Offenheit nach außen verleihen dem Unternehmen die Werte Verlässlichkeit und Kompetenz und stellen ein Plus für das Image dar. Nachhaltigkeitsberichte sind mit ihrer inhaltlich unterschiedlich und oft sehr kreativ ausgestalteten Darstellung der 3 Säulen der Nachhaltigkeit - die Vereinbarkeit von Umwelt, Wirtschaft und Sozialem - innerhalb der Unternehmensstrukturen ein relevanter Teil der Transparenz.

Nutzen eines Nachhaltigkeitsberichtes:

  • Transparenz nach außen gegenüber den Stakeholdern und der Öffentlichkeit
  • Bekämpfung der Korruption
  • Positionierung als Vorreiter (durch Auszeichnungen wie ASRA)
  • verbesserte Kommunikation mit Anspruchsgruppen verstärkt die KundInnenbindung
  • Transparenz und Kommunikation unternehmensintern sichert das persönliche Engagement und die MitarbeiterInnenbindung
  • Nachhaltigkeitsberichte als neues Management-Tool zum Aufspüren von unternehmensinternen Schwächen und Chancen
Österreichische Nachhaltigkeitsberichte im internationalen Vergleich

Weltweit betrachtet, erkennt man in den letzten 10 Jahren - trotz einzelner "Ausreißer" - einen Trend hin zum verstärkt freiwilligen Einsatz von Nachhaltigkeitsberichten. Um auch national Unternehmen auf die besonderen Anforderungen eines Nachhaltigkeitsberichtes vorzubereiten, hat der Bund in Zusammenarbeit mit der WKO zur Orientierung einen Leitfaden erstellt: Reporting about Sustainability - in 7 Schritten zum Nachhaltigkeitsbericht. Hier können Sie den Leitfaden als PDF nachlesen.Österreich ist europaweit in den letzten Jahren in dieser Hinsicht zu einem Vorbild avanciert. An die 40 Betriebe liefern in regelmäßigen Abständen Nachhaltigkeitsberichte. Erfreulich ist auch, dass fast die Hälfte der teilnehmenden Betriebe durch externe Umwelt- oder Wirtschaftsprüfer auditiert wurden. Sustainability Reports unterliegen gewissen internationalen Standards und sind so zu einem anerkannten Qualitätsmerkmal geworden. Zunehmend werden auch Compliance und Ethikstandards Teil des Nachhaltigkeitsberichtes.

 

Austrian Sustainable Reporting Award

Die positive Entwicklung bestätigt auch die rege Teilnahme an der letztjährigen Preisvergabe an die besten Nachhaltigkeitsberichte in Form des ASRA.

 

 

 

 

 

Diese fand aufgrund seines Erfolges bereits zum 11 Mal statt und zeichnete von den 38 eingereichten Nachhaltigkeitsberichten nach den Standrads der Global Reporting Initiative (GRI) folgende Unternehmen aus:

 

in der Kategorie Großunternehmer:

in der Kategorie Klein- und Mittelbetriebe (bis 250 MitarbeiterInnen):

in der Kategorie Micro-Unternehmen (weniger als 10 MitarbeiterInnen):

in der Kategorien Integrierter Geschäfts- und Nachhaltigkeitsbericht:

mit einem Sonderpreis  für die Originalität und die Breitenwirkung:

 

Zu betonen ist, dass Nachhaltigkeitsberichte zunehmend auch von Mittel- und Kleinbetrieben als Chance gesehen werden; 8 von den insgesamt 38 teilnehmenden Unternehmen haben weniger als 10 MitarbeiterInnen. Von den Unternehmen, die regelmäßig Berichte veröffentlichen, sind 1/4 Mittel- oder Kleinbetriebe, die vor allem durch Förderungen des Lebensministerium in der Umsetzung unterstützt werden. Kritik gibt es trotz positiver Entwicklung an der Auslagerung der Informationen zur unternehmensinternen Nachhaltigkeit ins Internet und an den oft unscharf formulierten Zielen. Probleme können sich auch aus fehlenden Prüfsystemen und ungeeigneten Managementsystemen ergeben. (Nachzulesen im Standard vom 27.11.2010)

 

Unterstützt wird die Preisverleihung von

 

Auf der Homepage der Tageszeitung für CSR & Wirtschaftsethik, Nachhaltigkeit & soziale Verantwortung -  GLOCALIST - gibt es eine Sammlung von Nachhaltigkeitsberichten seit dem Jahr 2002 aus den Ländern Österreich, Deutschland und der Schweiz.

 

 

 

 

 

Additional information