Tipp der Woche - nachhaltiges Arbeitsumfeld

Die Life-Work-Balance ist zunehmend unausgeglichen und die Burnout-Fälle häufen sich. Ein neues Bewusstsein rund um den Begriff Arbeit muss entstehen.

Einige positive Beispiele, welche Maßnahmen für ein gesundes Arbeitsumfeld gesetzt werden können:

  • Flexibilisierung der Arbeitszeit: Teilzeitarbeit- und Gleitzeitmodelle, Sabbaticals, Arbeitszeitkonten
  • Aus- und Weiterbildungen werden gefordert und gefördert
  • Karenzierte werden weiterhin in die betrieblichen Strukturen eingebunden (Weiterbildungsmaßnahmen während der Karenz; Nachfragespitzen werden von diesen abgedeckt)
  • Krankenstände werden durch gesundheitsfördernde Maßnahmen verringert
  • das umweltfreundliches Büro/ der Umweltschutz beginnt im Büro
  • auch das Bewusstsein für den täglichen Beitrag an umweltschonenden Maßnahmen für ein lebenswertes Morgen hat sich stärker ausgeprägt: überlegter Umgang bei der Verwendung von Papier
  • Verwendung von umweltfreundlichen Produkten (gekennzeichnet mit Hundertwasserrose, Blauer Engel, Umweltblume)
  • Anwendung des Energiesparmodus und Verwendung von Produkten mit dem Symbol für Energieeffizienz Energy Star Logo
  • „Ein leerer Bauch studiert nicht gern.“ Es wird auf eine ausgewogene und leichte Mahlzeit geachtet, die am besten bio und fair produziert worden ist.
  • Vermeidung und Trennung von Müll im Büro und in den Produktionsstätten im Allgemeinen

 

Hier finden Sie das vollständige Informationsblatt der Fachabteilung 19D des Landes Steiermark Nachhaltigkeit ist...arbeiten im Einklang mit der Umwelt.

Additional information